Schulkonzept

Lernen ist ein natürliches Bedürfnis eines jeden Menschen und somit ein lebenslanger Prozess aller Beteiligten.“

Die Werkstattschule ist ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung (SBBZ ESEnt), an die sich junge Menschen in krisenhaften Phasen wenden können. Die Grundlage unserer Pädagogik ist die Gestaltung einer tragfähigen Beziehung, die stützt und herausfordern darf. Hierzu  bieten wir ein Umfeld, in dem vielfältige Begegnungen und Anregungen das Lernen fördern. Der Hauptschulabschluss kann über die Teilnahme an der Schulfremdenprüfung abgelegt werden.

Jeder junge Mensch ist selbst Experte seiner Lebenssituation. Wir formulieren Lern- und Entwicklungsziele gemeinsam und orientieren uns dabei an den Kompetenzfeldern des Bildungsplans der Schule für Erziehungshilfe.

Wir wollen die Neugier jedes Einzelnen an der Welt wecken. Wir setzten uns für eigenständiges Lernen ein, indem wir weitgehende Mitbestimmungsrechte und Gestaltungsmöglichkeiten fördern.  Das Miteinander, die Teamarbeit und die Freude an der eigenen Leistung und Kreativität stehen im Vordergrund.  Kleine Lerngruppen ermöglichen das Eingehen auf jeden Jugendlichen.